PDF

CASTRA ASCIBURGIUM – Ein Römerkastell „e. V.“?


Im heutigen Moers ist die römische Vergangenheit nicht in Vergessenheit geraten.

Hier findet sich seit 2011 ein sehr aktiver Verein, der sogar in seinem Namen an das einstige

Militärlager in Moers-Asberg erinnert: CASTRAASCIBURGIUM e. V.

Die erste Begegnung mit Vereinsmitgliedern kann durchaus spektakulär sein: Man wird von stattlichen römischen Soldaten begrüßt, die durchaus sehr „echt“ wirken – und nicht im Geringsten an Kölner Karneval oder ähnlichem Umfelddenken lassen. Auf aktuellem wissenschaftlichen Forschungsstand bemühen sich die Mitglieder von Castra Asciburgium, das Leben von Römern, Galliern oder Germanen in möglichst authentischer Art nachzustellen.

Dazu gehören etwa die entsprechende Bekleidung, das Kochen nach damaligen Rezepten oder auch die Blasen an den Füßen, wenn die legio secunda augusta in selbst hergestellten römischen Soldatenstiefeln von castra vetera / Xanten nach Asciburgium marschiert. Neudeutsch heißt diese spannende Freizeitbeschäftigung „Reenactment“ (Wiederauf führung) oder auch „living history, sie hat in anderen Ländern eine viel stärker verbreitete Tradition als bei uns.

Die Aktivitäten lassen sich in dem selbst erstellten Magazin "Vexillatio pergite MMXII" oder auf der Homepage in Text und Bildern nachverfolgen - und sie nötigen dem Betrachter einigen Respekt ab: Neben mehreren eigenen Veranstaltungen, darunter großen Gepäckmärschen, Infotagen und Workshops, nimmt die Kohorte aus Asciburgium regelmäßigan Veranstaltungen befreundeter Vereine in anderen Städten teil. Ziel ist, so schreibt es der Verein auf seiner Homepage

Eine römische Militärsiedlung am Niederrhein www.castra-asciburgium.de, die „ ... wissenschaftliche wie auch allgemein verständliche Darstellung der antiken Geschichte, speziell die lebendige und authentische Darstellung der Kunst, Kultur, des Handwerks, des Militärs und der Gesellschaft im antiken römischen Kastell und im römischen Lagerdorf ...“

Durch ihre Aktivitäten wollen die Mitglieder „ ... das Wissen um die geschichtliche Vergangenheit und die alten Bräuche in Stadt und Region ...“ wach halten und durch spannende, lebendige Darstellungen und Auftritte das Interesse der Öffentlichkeit wecken. Ein weiterer Schwerpunkt des Vereins ist daher auch die ehrenamtliche örtliche Bodendenkmalpflege: Leider ist das Gebiet des heutigen Asberg immer wieder Ziel von uneinsichtigen Raubgräbern, die mit Metalldetektoren auf die Suche nach „alten Schätzen“ gehen und mit ihrer illegalen „Buddelei“ viel mehr anFundzusammenhängen (und somit Wissen!) zerstören als sie vielleicht an materiellem Gewinn nach Hause tragen. In Vorträgen die Anwohner zu informieren und Problembewusstsein zu erzeugen sowie zugleich selbst mit vielen wachen Augen die freien Gelände - Areale zu beobachten, ist die gute Doppelstrategie der Aktiven. .......


So beschreibt Werner Pöhling vom Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg unseren Verein im Begleitmagazin zur Sonderausstellung "Asciburgium....." im Duisburger Museum.


 
joomla templateinternet security reviews

geschützt durch

 wird überprüft von der Initiative-S

Buchtip

Banner

Wer ist online

Wir haben 45 Gäste online
University template joomla by internet security review